Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) ist eine Form der Psychotherapie, die darauf abzielt, psychologisches Leiden zu reduzieren und das psychische Wohlbefinden zu fördern. ACT basiert auf einer kognitiven Verhaltenstherapie und wurde in den späten 1990er Jahren von Steven C. Hayes und Kollegen entwickelt.

Diese Therapieform hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und wird von vielen Therapeuten weltweit u.a. bei der Traumatherapie angewendet.

Die ACT hat mehrere grundlegende Prinzipien und Techniken:

  1. Akzeptanz: Ein zentrales Konzept in ACT ist die Akzeptanz von unangenehmen Gedanken, Gefühlen und Empfindungen. Anstatt diese zu bekämpfen oder zu unterdrücken, werden Patienten ermutigt, sie anzuerkennen und zu akzeptieren.
  2. Defusion: ACT zielt darauf ab, den Einfluss von negativen Gedanken zu verringern, indem Patienten lernen, sich von ihren Gedanken zu distanzieren und sie nicht unmittelbar zu identifizieren. Dies ermöglicht es den Menschen, ihre Gedanken weniger als Wahrheit zu betrachten und flexibler auf sie zu reagieren.
  3. Das Selbst als Beobachter: In ACT wird das Konzept des „Selbst als Beobachter“ betont. Dies bedeutet, dass Menschen lernen, ihre Gedanken und Gefühle von einem distanzierten Standpunkt aus zu betrachten, was zu einer größeren Selbstreflexion und Selbstbewusstsein führt.
  4. Werthaltige Ziele und Commitment: Ein wichtiger Aspekt von ACT ist die Identifikation von persönlichen Werten und Zielen. Die Therapie hilft den Patienten, ihre Lebensziele zu klären und sich auf Handlungen zu verpflichten, die im Einklang mit diesen Werten stehen.
  5. Achtsamkeit (Mindfulness): Achtsamkeitsübungen sind ein integraler Bestandteil der ACT. Durch Achtsamkeitspraktiken lernen die Menschen, im gegenwärtigen Moment präsent zu sein und auf eine nicht-wertende Weise auf ihre Gedanken und Gefühle zu achten.
  6. Verhaltensexperimente: In ACT werden oft Verhaltensexperimente durchgeführt, bei denen die Patienten neue Verhaltensweisen ausprobieren, um festzustellen, ob sie zu positiven Veränderungen führen.

Wirksame Behandlung

Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie hat sich als wirksam bei der Behandlung von verschiedenen psychischen Problemen erwiesen, darunter Depressionen, Angststörungen, Suchterkrankungen, posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) und chronische Schmerzen. Sie legt den Schwerpunkt darauf, dass das Streben nach einem Leben im Einklang mit persönlichen Werten und Zielen wichtiger ist als die Beseitigung von unangenehmen Gedanken oder Gefühlen.

Risiken

Es ist wichtig zu beachten, dass ACT nicht für jeden geeignet ist und dass die Wahl der Therapieform von individuellen Bedürfnissen und Umständen abhängt. Personen, die nach einer ganzheitlichen Herangehensweise an die psychische Gesundheit suchen und offen für Achtsamkeitspraktiken sind, können jedoch von der Akzeptanz- und Commitmenttherapie profitieren.

weitere Beiträge

2 Comments

  1. avatar

    новые идеи для вашего дома.
    История развития планировок жилых помещений: традиционные и современные варианты.
    Эксклюзивные планировки домов для вас: шаг за шагом к идеальному интерьеру.
    проект дома https://www.planirovkidomov24.ru .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert